Markus 1,9-13 – Die Ouvertüre: Das Neue beginnt

Der Beginn der Jesusgeschichte weist zurück auf die Paradiesgeschichte. Jesus macht da weiter, wo Adam gescheitert ist – nun aber unter wesentlich schlechteren Startbedingungen.

9 Und es begab sich zu der Zeit, dass Jesus aus Nazareth in Galiläa kam und ließ sich taufen von Johannes im Jordan. 10 Und alsbald, als er aus dem Wasser stieg, sah er, dass sich der Himmel auftat und der Geist wie eine Taube herabkam auf ihn. 11 Und da geschah eine Stimme vom Himmel: Du bist mein lieber Sohn, an dir habe ich Wohlgefallen. 12 Und alsbald trieb ihn der Geist in die Wüste; 13 und er war in der Wüste vierzig Tage und wurde versucht von dem Satan und war bei den wilden Tieren, und die Engel dienten ihm.

Jetzt geht es wirklich los. Jesus kommt und lässt sich taufen. Und sein Zeichen der Umkehr wird von höchster Stelle bestätigt. Sein Weg findet Gottes Zustimmung. Mit dieser Zustimmung im Rücken stellt sich Jesus seiner Aufgabe. Sie gibt ihm in allen Konfrontationen (und es wird viele geben) die nötige Sicherheit. Am Ende dieses Weges wird das Urteil wiederholt werden: von seinem Henker.
Anschließend kommt die erwartete Kraft des Neuen tatsächlich zu Jesus. Es geschieht eine Neuschöpfung aus dem Heiligen Geist. Wie bei der ersten Schöpfung. Bei Markus erinnert die Versuchung Jesu deutlich an die Paradiesgeschichte: er „war bei den wilden Tieren“ – das schreibt nur Markus. Der Mensch, die Tiere, der Versucher, die Engel: das Personal der Paradiesgeschichte ist wieder beieinander. Nur dass die Welt inzwischen kein Paradies mehr ist, sondern (im Vergleich dazu) eine Wüste.
Im Paradies war es leicht, der Versuchung zu widerstehen. Es wäre leicht gewesen, das Vertrauen in den guten Gott zu bewahren. In einer Welt voller Herrschaft und Gewalt, einer Welt voller Kreuze ist das viel schwerer. Trotzdem: Jesus macht da weiter, wo Adam gescheitert ist. Und er besteht die Prüfung.
Jesus geht nicht nur bis zum babylonischen Exil zurück, sondern bis zum Anfang der Welt. Und Gott sagt sein deutliches Ja dazu. Diesmal wird es gelingen.

Advertisements

0 Responses to “Markus 1,9-13 – Die Ouvertüre: Das Neue beginnt”



  1. Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Tiefebene endet – neuer Blog „Walters Werkstatt“

Nach knapp sechs Jahren habe ich diesen Blog eingestellt und eine neue Webpräsenz eingerichtet:
"Walters Werkstatt. Theologie, Politik und Kirche: Texte aus der norddeutschen Tiefebene". Dort werde ich in Zukunft alle meine Texte sammeln. Auch die bisherigen "Tiefebene"-Texte finden sich in Walters Werkstatt..
Also, wenn du von mir lesen möchtest, dann komm in Zukunft dorthin. Hier werden nur noch für eine Übergangszeit Hinweise auf Veröffentlichungen in "Walters Werkstatt" erscheinen.

Mein FriendFeed

Du kannst weitere Beiträge von mir und Hinweise auf interessante Inhalte im Netz auf meinem FriendFeed finden:
Subscribe to me on FriendFeed

Kategorien:

Andere Blogs & Websites:

RelevantBlogs Add to Technorati Favorites

Blog Stats

  • 49,133 Besuche

%d Bloggern gefällt das: