Ori Brafman, Rod A. Beckstrom:
The Starfish and The Spider
The unstoppable power of leaderless organisations

ab Oktober auch auf deutsch:

Brafman, Ori / Beckström, Rod A.
Der Seestern und die Spinne
Die beständige Stärke einer kopflosen Organisation

1. Auflage – Oktober 2007
24,90 Euro / 40,- SFR
2007. 192 Seiten, Hardcover
– Fachbuch –
ISBN-10: 3-527-50345-5

Zur Zeit hier verfügbar:
Übersetzung der Einleitung
Zusammenfassung Kapitel 1
Zusammenfassung Kapitel 2
Zusammenfassung Kapitel 3
Zusammenfassung Kapitel 4
Zusammenfassung Kapitel 5
Zusammenfassung Kapitel 6
Zusammenfassung Kapitel 7
Zusammenfassung Kapitel 8
Zusammenfassung Kapitel 9

Die Autoren haben auch eine Website mit Wiki zu ihrem Buch eröffnet.

Eine Rezension mit vielen interessanten Kommentaren und weiteren Links findest du im Blog von Johnny Baker.

Hier gibt es auch deutschsprachige Hinweise zur christlichen Einordnung des Buches

Ein Buch über das Potential dezentraler Organisationen. An so verschiedenen Beispielen wie der Hirnforschung, den Musikbörsen und dem Kampf der Spanier mit den Apachen zeigen die Verfasser den strategischen Vorteil dezentraler Netze gegenüber hierarchischen Institutionen.
Ich bin natürlich besonders an der Frage interessiert, inwieweit Jesus seine Gemeinschaft als so ein dezentrales Netz gegründet hat. Es scheint mir, dass wir von dieser überraschenden Perspektive her die Geschichte der frühen Christenheit noch einmal neu ansehen müssen.

Technorati Tags:

10 Responses to “The Starfish and The Spider”


  1. 1 simondevries 18. Juni 2007 um 18:21

    Hi Walter, ich gehe gerade nochmal alle Kapitel durch und habe festgestellt, dass der Link zum 6. Kapitel auf den Beitrag zum 2. Kapitel verweist (auch in den jeweiligen Kapitelzusammenfassungen). Ist das 6. Kapitel auch noch irgendwo oder in den ewigen Jagdgründen verschwunden?

  2. 2 tiefebene 18. Juni 2007 um 19:31

    Genauso isses. Ewige Jagdgründe. Ich hab den Post auch selbst nicht mehr und im Moment auch keine Zeit, ihn noch mal zu schreiben. Sorry.

  3. 3 Simon 18. Juni 2007 um 20:48

    Kein Problem – ich bin heute abend bei einem Webcast mit dem Autor dabei. Da kann ich ihn ja fragen, was in dem Kapitel drinsteht😉

  4. 4 Mirko Sander 3. September 2007 um 17:34

    danke für diese seiten. ich lese gerade dieses buch und bion im oktober auf einer schulung, wo es genau um dieses buch gehen wird …

    ich finde es nur geil … danke!

    ab oktober gibt es das auch auf deutsch … wobei es auf englisch relativ gut zun verstehen ist.

  5. 5 Mirko Sander 4. September 2007 um 21:51

    ich habe mir die kapitel nun mal ausgedruckt von dir, da sich das ganz angenehm neben dem englischen buch macht … aber das 6. kapitel ist bei dir nicht da … irgendwie verloren oder so.

    kannst du das wieder online stellen oder mit per mail schicken?

    danke!

  6. 7 Achim 15. September 2010 um 09:37

    Hallo Walter,
    habe deine Zusammenfassungen durchgeschaut (Vielen Dank!) und dabei intensiv an unsere Dikussion von Sonntag in HB denken müssen. Wir hatten ja über neue Vernetzungen von Christen außerhalb der Kirche/Institution gesprochen. Siehst du da auch Verbindungen zum Buch?

    Grüße!!
    Achim

  7. 8 tiefebene 15. September 2010 um 09:51

    Hallo Achim,
    ja klar, dies Buch hat mich sehr beeinflusst, weil da
    – erstens klar wird, wie die ersten Christen organisiert waren,
    – zweitens sich eine Möglichkeit auftut, wie man Kirche organisieren kann, ohne als schwerfälliger Tanker evangelischer oder katholischer Prägung zu enden,
    – und drittens das sehr viel effektiver und robuster ist als die zentral geleiteten Organisationen, die ja inzwischen auch in der Wirtschaft als nicht besonders effektiv erkannt werden.
    Wir sind ja als Kirche mit unserer Gemeindestruktur schon immer viel dezentraler organisiert gewesen als etwa die Staatsbürokratie; ich habe nur das Gefühl, dass das ausgerechnet in diesem Moment (wo in der Gesellschaft sich so viel dezentralisiert um der Kreativität willen) in der Kirche gar nicht mehr besonders geschätzt wird.
    Alles Gute!
    Walter


  1. 1 peregrinatio » Gesellschaft mit beschränkter Bodenhaftung Trackback zu 19. Februar 2008 um 12:17
  2. 2 Missional Think Tank 3 - Hierarchie und Institutionalisierung at Journeyfiles Trackback zu 1. Mai 2008 um 13:58

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Tiefebene endet – neuer Blog „Walters Werkstatt“

Nach knapp sechs Jahren habe ich diesen Blog eingestellt und eine neue Webpräsenz eingerichtet:
"Walters Werkstatt. Theologie, Politik und Kirche: Texte aus der norddeutschen Tiefebene". Dort werde ich in Zukunft alle meine Texte sammeln. Auch die bisherigen "Tiefebene"-Texte finden sich in Walters Werkstatt..
Also, wenn du von mir lesen möchtest, dann komm in Zukunft dorthin. Hier werden nur noch für eine Übergangszeit Hinweise auf Veröffentlichungen in "Walters Werkstatt" erscheinen.

Mein FriendFeed

Du kannst weitere Beiträge von mir und Hinweise auf interessante Inhalte im Netz auf meinem FriendFeed finden:
Subscribe to me on FriendFeed

Kategorien:

Andere Blogs & Websites:

RelevantBlogs Add to Technorati Favorites

Blog Stats

  • 48,263 Besuche

%d Bloggern gefällt das: